Workshopreihe - Reise durch die Chakras


Im wunderbaren Ambiente der "Träumerei" ergründen wir mittels unserem Körper, Atem und der Stimme die facettenreichen Energie Qualitäten der einzelnen Chakras. Teils lassen wir uns von fließend sanften Bewegungen führen, bedienen uns der Technik von yogischen Haltungen (Asanas)lernen die Atmung bewusst wahrzunehmen und erfahren, wie unterschiedliche Töne  im Körper schwingen. Die Technik spielt dabei genauso eine Rolle, wie die Hingabe und das Einlassen auf Körper, Geist, Seele und den Atem.


Hier geht es zur Anmeldung und zu den Kosten


5. Stirn.- und Kronenchakra

Diese beiden Chakras befähigen uns unausgesprochene Schwingungen wahrzunehmen, uns gut konzentrieren zu können, eine gute Gedächnisfähigkeit, Phantasie und Vorstellungskraft zu haben und zur geistigen Klarheit. Weiters stehen sie für Verbundenheit, innere und äußere Einheit, wahres Sehen, Freiheit und Gückseligkeit.

Ein blockiertes Stirnchakra kann sich z. B. durch Kopfschmerzen, Augen- und Ohrenleiden, unruhigen Geist, Konzentrations- und Lernschwäche, sowie geistige Verwirrung zeigen.

Ist das Kronenchakra blockiert kann sich dies z.B. durch geistige Erschöpfung, Immunschwäche, Orientierungslosigkeit, Leere und "Weltenschmerz" ausdrücken.

Sonntag,dem 24.09.2017 von 16.00-18.00

Ort: die Träumerei

Maria Bild 53, 8382 Weichselbaum


1. Wurzel.-und Sakralchakra

Die beiden Chakras stehen für Stabilität, Urvertrauen, Sicher-heit, Konditionierung, Selbsterhaltung, Überleben, Sexualität, 

Kreativität, Sinnlichkeit und  schöpferische Kraft. Ein ausgeglichenes Wurzelchakra schenkt die Fähigkeit, sich im Leben verwurzelt zu fühlen. Befindet sich das Sakralchakra in Harmonie, fällt es leichter mit dem, was die eigene Identität ausmacht, verbunden zu sein.

Ein blockiertes Wurzelchakra kann z.B. zu Existensängsten, Kraftlosigkeit, Depressionen, Ängsten und Phobien führen. Ist das Sakralchakra blockiert, können sich z.B. Unterleibsprobleme, mangelnde Lebensfreude, Schuldgefühle, Süchte und Motivationslosigkeit zeigen.


2. Solarplexuschakra

Dieses Chakra steht unter anderem für Selbstbewusstsein, Selbstwert, Selbstvertrauen, Tatkraft, Identität und Willenskraft. Ein harmonisch schwingendes Solarplexuschakra hilft einem zu sich zustehen und seine Macht im positiven Sinne zu nutzen.

Ein blockiertes Solarplexuschakra kann z.B. Verdauungsprobleme, Aggressivität, Albträume, Unsicherheit oder  Übergewicht zum Ausdruck bringen.

 


3. Herzchakra

Bei diesem Chakra geht es um bedingungslose Liebe, Mitgefühl, Geborgenheit, Offenheit, Toleranz, Freude, Trauer, Schmerz, Hingabe.  Ein harmonisch schwingendes Herzchakra hilft bei Entscheidungen und Handlungen den Verstand mit dem Herzen zu verbinden und sich selbst bewusster wahrzunehmen.

Ein nicht weit entwickeltes Herzchakra kann sich z.B. durch Lieblosigkeit, Einsamkeit, Verbitterung, Beziehungsprobleme, Brustkorbprobleme, Lungenkrankheiten oder Atembeschwerden 

ausdrücken.


4. Herzchakra & Kehlkopfchakra

Bei dem Herzchakra geht es um bedingungslose Liebe, Mitgefühl, Geborgenheit, Offenheit, Toleranz, Freude, Trauer, Schmerz, Hingabe.  Ein harmonisch schwingendes Herzchakra hilft bei Entscheidungen und Handlungen den Verstand mit dem Herzen zu verbinden und sich selbst bewusster wahrzunehmen.

Ein nicht weit entwickeltes Herzchakra kann sich z.B. durch Lieblosigkeit, Einsamkeit, Verbitterung, Beziehungsprobleme, Brustkorbprobleme, Lungenkrankheiten oder Atembeschwerden 

ausdrücken.

Das Halschakra steht für Authentizität, innere Haltung, Wille, Aufrichtigkeit, Wahrheitsfindung, mentale Kraft, Urteilsvermögen, Inspiration. Ein ausgeglichenes Halschakra hilft Sinneseindrücke achtsam zu verarbeiten, zu interpretieren und ohne Scheu auszudrücken.

Ein blockiertes Halschakra kann sich z.B. durch Nackenbeschwerden, Schilddrüsenerkrankung, Sprachstörungen oder  Angst, die eigene Meinung zu vertreten, ausdrücken.